Zum Inhalt springen

Erstes Bürgermeister-Treffen bereitet Start für die neue LES vor

Voraus- und Mitdenker aus der Region sind jetzt gefragt 

Nachdem die Lokale Aktionsgruppe (LAG) einstimmig beschlossen hat, eine neue Entwicklungsstrategie zu erarbeiten, mit der sich die Region Traun-Alz-Salzach für die neue EU-Förderperiode 2023 bis 2027 bewerben möchte, fand nun das erste Austausch-Treffen der Bürgermeister der 24 Mitgliedskommunen am 11. Januar im Vereinsheim Törring statt.

Mit dabei waren auch Burghausen, Burgkirchen a. d. Alz, Engelsberg, Haiming, Kastl, Marktl, Mehring, Tacherting und Unterneukirchen, die im letzten Jahr neu dazugekommen sind sowie die LAG-Managerin Elke Ott, der LEADER-Koordinator Johann Kölbl und Ulrike und Jens Lilienbecker, die mit ihrem Fachbüro die Erarbeitung begleiten. Da bei der neuen Entwicklungsstrategie das Thema Resilienz im Fokus steht, wurde diskutiert, welche aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die Gemeinden und Städte Bedeutung haben, wie generell die Ausgangslage ist und wo die Region „verwundbar ist“.  

„Gemeinsam haben wir heute eine weitere Basis für die Zukunft unserer Region geschaffen“, freute sich der Tittmoninger Bürgermeister Andreas Bratzdrum, der Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe über das gute Miteinander und warb vor allem dafür, dass sich nun „Voraus- und Mitdenker“ aus der Region aktiv bei den Diskussionsveranstaltungen zur Entwicklungsstrategie einbringen.  Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind im ersten Quartal zunächst vier Online-Konferenzen geplant und die erste wird bereits am Montag, den 24. Januar um 19:30 Uhr zum Thema Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel stattfinden. Für die Anmeldung ist ein Formular auf dem dafür eingerichteten LEADER-Blog zu finden (www.leader-blog-tas.de/). Ab April, so hofft die Lokalen Aktionsgruppe, sind dann wieder Treffen und Workshops in Präsenz möglich.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.